Zeigt 8 Resultat(e)
Sonstiges

Test: Internet SIM in Frankreich. Lebara = aus dem Supermarkt mit 12 GB für 20 Euro

Nach dem Reinfall mit der SFR Karte war ich geradezu entzückt, im Carefour eine Lebara mit 12 GB Volumen für ebenfalls nur 20 Euro zu entdecken. Einen Carefour findet man in Frankreich an jeder Ecke und mit Lebara hatte ich in Dänemark bereits allerbeste Erfahrung gemacht. Bei Lebara ist die Einrichtung allerdings etwas fummelig.

Aber mit meinem Blog Eintrag kriegt ihr das hin !

Die Lebara SIM, auch hier alle drei Typen in einer Karte
Zunächst erhält man einen code, mit dem man sich per Internet bei Lebara einloggen muss, um die Karte zu aktivieren. Erste Hürde: dazu braucht man einen Computer mit Internet. Das Handy hat in dem Moment ja noch kein Internet. Die Webseite von lebara.fr kann man zum Glück auf englisch umschalten. Dort logt man sich ein und clickt auf „SIM registrieren“
Zum Registrieren gibt man die Telefonnummer ein: diese steht auf der Verpackung der SIM. Die ICCID Nummer versteckt sich in den letzten 4 Ziffern der Seriennummer. Die ist ebenfalls auf der Verpackung. Als nächstes gibt man seine Daten ein. Ich hab ganz ehrlich meinen richtigen Namen angegeben und die Seriennummer vom Reisepass. Wenn das soweit glatt gegangen ist, ist die SIM funktionstüchtig, hat aber noch keine Minuten / Datenvolumen.
Beim Einkauf hat man an der Kasse neben dem Kassenbon einen zweiten Ausdruck erhalten: eine Nummer mit 16 Zahlen. Zum Aufladen gibt man wie oben gezeigt wird die 133(Nummer vom Kassenzettel)# ein und tippt auf das Telefonsymbol. Das ganze so, als ob man einen Telefonanruf machen möchte. Das lößt eine Netzwerkfunktion aus, das Guthaben sollte dadurch aufgebucht werden.

Bei Lebara war die Registrierung zwar etwas fummelig, aber zu schaffen. Anstatt einer SMS erledigt Lebara das Aufladen mit einer Zahlenfolge, die man als Netzwerk Steuercode absendet. Wenn das alles gelungen ist, hat das Telefon einen Monat unbegrenztes Telefonieren in Frankreich, 120 Auslandsminuten und ordentliche 12 GB Datenvolumen.

Damit kann man eine Menge erreichen !

Für Lebara gibts auch eine Android App und die ist vorbildlich. Die App zeigt die Laufzeit der Karte an, verbrauchtes Datenvolumen und verbleibende Auslandsminuten. Ausserdem kann man mit Hilfe der App neue Pakete dazubuchen.

Die Leistung war soweit ganz okay. Ich hatte öfter sehr langsames Internet, was aber auch an der starken Auslastung vom Netz während der Corona Krise gelegen haben kann. Ausserdem wollte sich die Karte absolut nicht mit LTE verbinden. Was aber auch am Handy (Galaxy S5) gelegen haben kann. Mit einem komplett für alle Frequenzen freigeschalteten LTE Stick hab ich nicht experimentiert. Die einfache Beschaffung im Carefour, die Auslandsminuten (nicht nur Deutschland), die ausgereifte App und die reichlich bemessenen 12 GB machen die Karte für Frankreich Urlauber aber zu einer sehr guten Wahl !

Meine Registrierung wurde von Lebara akzeptiert. Nach der schlechten Erfahrung mit SFR hatte ich nochmal extra vorsichtig per Chat angefragt, ob denn alles glatt gegangen wäre und die Antwort war: alles gut, keine Probleme. Die Daten deutscher Reisepässe gehen bei Lebare daher entweder als korrekt durch oder es wird ohne Prüfung übernommen. Der Karte liegt ein Formular zur Registrierung bei, welches man ausgefüllt an eine Adresse in Paris schicken soll. Entweder war es mit der Online Registrierung getan, oder das wurde wegen Corona nicht weiter verfolgt. Abgeschickt hab ich das nicht. Die Karte funktionierte während des vereinbarten Zeitraums.

Fazit: eine top SIM Karte mit ausreichend Internet für einen fairen Preis. Zum Registrieren war allerdings ein Computer mit Internet notwendig. 12 GB, gratis telefonieren innerhalb von Frankreich zuzüglich der Auslandsminuten machen die SIM zu einem echten Allrounder.