Erneuerung der Kassettendichtringe (1203258) der Hinterachse (und der Vorderachse)

Mein Nachbar steht vor der Tür: „Dein Truck ist leider inkontinent geworden, da läuft etwas aus …“ Leider hat er Recht: an der Hinterachse läuft tatsächlich Öl aus. Die kleine Pfütze ist zwar bereits geronnen, schnell abgestreut und konnte keinen Umweltschaden anrichten – aber es ist klar, daß mit der Hinterachse ganz erheblich etwas nicht stimmt.

Das Öl ist an der rot markierten Stelle ausgetreten. Das Öl stammt aus der Achse. Ein paar wenige Kilometer kann man damit noch fahren, da die Achse ja nicht sofort trocken ist, aber eine sofortige Reparatur ist unumgänglich.

Kaputt / undicht geworden ist in dem Fall der Achswellendichtring. Der Austausch ist leider ein Fall für die Werkstatt und es ist betrüblicherweise auch so, daß man ein eher spezielles Werkzeug von DAF benötigt, um die Achse zu zerlegen. Getauscht werden sollte bei der Gelegenheit auch die Dichtung der gegenüber liegenden Seite, weil ein baldiger Ausfall wahrscheinlich ist. DAF Truckports in Hannover wollte zusätzlich noch einen Metallring ersetzen, der in der Achse sitzt. Dieser, so meinten sie, läuft in der Regel ein oder wird beim Ausbau beschädigt. Von DAF ist der aber schon lange nicht mehr lieferbar, so daß DAF Truckports die Reparatur zunächst für unmöglich hielt.

Diesen spacer ring mit der Bezeichnung MZK9054 hab ich dann vorsichtshalber 2x für ca 30 Euro bei thexmod.com in UK bestellt – ein Händler, der immer noch viele DAF Teile aus zerlegten Fahrzeugen, aber auch neue Ersatzteile auf Lager hat. Knapp wird es langsam auch mit dem Dichtring (Teilenummer 1203258), für den thexmod inzwischen freche 75 Pfund aufruft. Ich erinnere mich, daß ich vielleicht Mal so um die 25 Euro bezahlt hab, über eBay.

Repariert wurde die Achse dann von Geisendorf in Lehrte Hämelerwald – einem kleinen, aber zuverlässigen Reparaturbetrieb unter anderem für Landmaschinen und Trucks wie meinem. Das Team von Geisendorf hat sich das benötigte Werkzeug dann einfach selber gebaut.

Die benötigten Teile für die Hinterachse sind:

  • 2x Kassettendichtring 1203258 / 5330-99-251-5120 (selten)
  • 2x Seal Ring MZK9054 – nur falls erforderlich
  • Werkzeug zum öffnen / ziehen der Achse (selber bauen)
  • Öl Hinterachsen Differentialgetriebe 5,7 Liter Typ 85W90

Das war natürlich die Gelegenheit, sich auch Mal die Vorderachse anzuschauen. Das zerlegen der Vorderachse soll unkomplizierter sein, daher ohne spezielles Werkzeug. Dort sind ebenfalls zwei Dichtringe vom Typ 1203258 verbaut, ausserdem zwei kleinere Dichringe und eine ringförmige Gummilippe, die auf den sogenannten bear nuckles sitzt. (Ich war allerdings nicht dabei bzw hab es nicht selbst gemacht).

Wenn ich es noch richtig weiß, kann man das Öl aus den Kugelgelenken auch nicht einfach so ablassen. Es muss da wie auch immer rausgenuckelt / abgesaugt werden.

Die benötigten Teile für die Vorderachse sind:

  • 2x Kassettendichtring 1203258 / 5330-99-251-5120
  • 2x kleiner Kassettendichtring CN658510NBR / ACU8694 / 5330-99-168-5573
  • 2x Wiper ACU8678 / MZK9055
  • Öl Vorderachsen Differentialgetriebe 5,7 Liter 85W90
  • Öl in den beiden Kugelgelenken: jeweils 0,7 Liter 85W90

So, wie sich dann gezeigt hat wurde einer der Wiper (ACU8678) bei meinem Fahrzeug schon Mal ersetzt und zwar auf die ruppige Art. Anstatt die Achse auseinander zu bauen und den Wiper zu ersetzen wurde dieser einfach zerschnitten, um ihn dann (ohne zerlegen der Achse) da hastig wieder festzuschrauben. Echter Murks.

Dieser „heiße Tip“, den Wiper innerhalb von 5 Minuten durch zerschneiden zu wechseln findet sich in dem einen oder anderen Forum und ist natürlich totaler Pfusch. Und jeder, der hier mitgelesen hat, um zu erfahren, was ich mit meinem Fahrzeug und dem damaligen Verkäufer schon so alles erlebt hab wird jetzt wahrscheinlich nicht überrascht sein wenn ich berichte, daß es eben dieser „Chefmechaniker“ (selbsternannt) ist, der diese „Chefmechaniker Schnellreparatur“ empfiehlt. Und die sich genau so auch an meinem Fahrzeug wieder gefunden hat.

Die ersetzten Teile. Deutlich zu sehen: der zerschnittene, alte Wiper. Dichtring mit Korrosion.

Der KFZ Meister dort bei Geisendorf hat jedenfalls ganz entschieden davon abgeraten, das so zu machen. Auch wenn es mehr Arbeit macht, die Achse zu zerlegen und in der Werkstatt höhere Kosten verursacht. Denn: im Gelände drückt sich in den Schnitt Dreck, Wasser und Salz rein und dann scheuert es dahinter und gammelt. So seine Aussage, nicht meine. Und die ist von jemanden, der beruflich Landmaschinen repariert und es einfach wissen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.