Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

China-Heizung 5kW - Renault Master

Grüße euch, ich möchte eine 5kW China-Heizung in einen Renault Master Bj. 2011 einbauen. Wie mehrmals erwähnt soll die Pumpe der Heizung in den Rücklauf der Kraftstoffleitung vom Master. Ich kann diese jedoch nicht finden.

Kann ich die Pumpe auch an den Vorlauf hängen?

Falls ja, muss ich da noch ein Magnetventil dazwischen hängen oder hält das Ventil der Pumpe dem Druck stand?

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

Vielen Dank schon mal vorab.

Grüße Thomas

driver hat auf diesen Beitrag reagiert.
driver

Eine Rücklaufleitung findest du beim LKW. Leider kenn ich den Renault Master nicht, aber ich schätze, da ist eher ein PKW Motor drin und dann gibt es nur eine Diesel Leitung: vom Tank zum Motor. Keine Rücklaufleitung.

Du hast zwei Möglichkeiten:

Tank Anzapfen, da wird oben ein Loch rein gebohrt und eine Röhre montiert. Kostet um die 5 Euro.

Oder: die Dieselleitung anzapfen, mit einem T-Stück. In dem Fall musst du direkt nach der Weiche ein Rückschlagventil in die Leitung zur Heizung einbauen. Das verhindert, daß bei einem Problem mit der Heizung Luft in die Diesel Leitung gerät. Die Pumpe sollte möglichst nah beim Tank montiert werden und nicht direkt an der Heizung. Die geht anscheinend schnell kaputt, wenn sie nicht etwas Gegendruck hat, in Form von 2 Meter Dieselleitung oder so.

Hi,

ich bin kein "Autologe", aber mit meinem "feuergefährlichen" Halbwissen kann ich nur so kurz umreißen:

Bei modernen Einspritzern (egal ob Diesel oder Benziner) baut die Kraftstoffpumpe einen gewissen Druck auf, um die Einspritzung zu gewährleisten (Vorlauf) - der überschüssige, nicht benötigte Kraftstoff wird wieder zurückgeführt in den Tank (Rücklauf). So und wenn man jetzt in die Drucksensorik im Vorlauf eingreift kann es zu Problemen in der Motorsteuerung kommen.

Also deshalb in den Rücklauf die Pumpe für die Heizung...oder einen Extrazugang am Tank für die Pumpe schaffen...

 

Der "rapidicus" hier im Forum der ist so ein Pfiffikuss mit Auto´s..

Grüße Stefan

driver hat auf diesen Beitrag reagiert.
driver

Au weia, ich glaub mit dem feuergefährlichen Halbwissen war ich gemeint ... damn.

Hab mir das daher gerade nochmal genau angeschaut. Beim LKW ist es so, daß die Leitung vom Tank zur Vorförderpumpe Unterdruck hat. Die Leitung von der Vorförderpumpe zur Einspritzpumpe hat Überdruck. An die unter Druck stehende Leitung sollte tatsächlich nichts angeschlossen werden. Denn dann drückt  Diesel in die Heizung hoch.

Die empfohlene Rücklaufleitung (soweit vorhanden) hat praktisch den gleichen Druck wie der Tank. Da kann nix passieren. Bei mir ist es exakt so angeschlossen, das funktionert bestens.

Den Tank anzapfen wird am besten sein und ohne Risiko. Das ist aber nur meine Einzelmeinung, eine von vielen.

da issa schon....

auch die PKW diesel haben immer einen rücklauf, die benziner schon seit vielen jahren nicht mehr (zu SPI/ zentraleinspritzerzeit schon noch)

den rücklauf anzapfen las ich immer wieder....mir persönlich wäre das zu heikel, ich (!) würde mir immer einen tankentnehmer einbauen.

den gibts auch von Webasto zum einbauen, ohne die vorfördereinheit ausbauen zu müssen (der kostet aber fast 100 oiro)

https://www.standheizungs-shop.de/webasto-tankentnehmer-fuelfix

dito gibts von Webasto detaillierte einbauanleitungen- die richtige suchen, und so vorgehen, wie die vorschlagen/-schreiben.

als abgebrühter schrauber bekommt man den tank auch ausgebaut....die mühe muss man sich halt manchmal machen (z.bsp. Citroen Berlingo....letztendlich wars garnicht schlimm)

 

gruß, stefan

 

edit will die frage noch beantworten: nein, nicht in den vorlauf. wenn der motor läuft, ist da ca. 1 bar überdruck, wenn er steht, kann die heizungspumpe nicht durch die (stehende) tankpumpe saugen.

 

gerda will auch noch: du kannst mal gucken, ob hier http://www.catcar.info/renault/?l=c3Q9PTIwfHxzdHM9PXsiMTAiOiJcdTA0MWNcdTA0M2VcdTA0MzRcdTA0MzVcdTA0M2JcdTA0NGMiLCIyMCI6Ik1hc3RlciBJIn18fG5vcHJzPT0xMDkwIiwiMTEwOXx8YnJhbmQ9PVJlbmF1bHQ%3D dein auto dabei ist....dann kannst du dich durchschlagen bis zur kraftstoffversorgung.

die site ist generell sehr gut zum heraussuchen von OEM teilenummern....erleichtert manches 😉

driver hat auf diesen Beitrag reagiert.
driver

Also ich hab mich da oben Mal selber durchgestrichen. Offenbar habe ich unüberlegt gepostet. Sorry deswegen.

Nein Chris du warst nicht gemeint -> ich meinte mein eigenes feuergefährliches Halbwissen als Hobbyschrauber (hauptsächlich Mopeds/Motorräder aber gelegentlich auch den Polo meiner Tochter und natürlich auch meine "Audowagen" - man(n) muss nicht immer sofort in die Werkstatt!!). Bin ja sonst nur Schreibtischtäter und Sesselpupser!

Ich kenn die Vorlauf/Rücklauf Geschichte noch vom Polo 86C und der 6n müsste das glaube auch noch haben....Polo 86C Tank wechseln weil Einfüllstutzen durchgefault....Was ein Spaß!!!

Aber gut das der "andere Stefan" da einspringen kann und für Aufklärung sorgt!

Gruß Stefan

Hab trotzdem voll den Mist gelabert, leider. Kann man ja auch Mal zugeben, LOL

Haben wir wohl dann BEIDE,

Denn die knallharte Wahrheit ist :

Zündung aus/Motor aus -> Weder im Vorlauf/Rücklauf ist Kraftstoff in ausreichender Menge....Pumpe aus!!!!!Kein Kraftstoff wird nachgefördert....

Ergo:

TANKENTNEHMER EINBAUEN!!!

Grüße Stefan

 

ps: und Grüße an den anderen Stefan (rapidicus)

Guten Morgen,

ich würde hier auch gern nochmal meinen Senf dazu geben.

Bei dem 2011er Master sollte ein Bosch CR System verbaut sein, das mit einem Vorlaufdruck von ca. 4bar arbeitet. Hier sehe ich, wie oben auch schon beschrieben, das erste große Problem für die Kraftstoffentnahme. Ob es sich hierbei um ein kennfeldgesteurtes System oder ein druckgeregeltes System handelt, weiß ich nicht. Ist aber gerade bei gesteuerten Systemen nicht wirklich gut für das Einspritzsystem (falsche Mengenbilanz). Der Rücklauf als Entnahmestelle scheidet bei diesem System auch aus, da nicht nur Kraftstoff aus dem Tank "rückwärts" hoch gezogen wird, sondern auch Kraftstoff aus den Einspritzkomponenten "gesogen" wird. Mögen die Komponenten gar nicht (trockenlauf)!  Hier müsste man also ein Rückschlagventil im Rücklauf vor die Entnahmestelle setzen. Wäre mir persönlich zu heiß.

Ich kenne den Renault Master nicht, aber bei vergleichbaren Fahrzeugen anderer Hersteller hat man auf der Oberseite des Tanks einen großen Decke zum aufschrauben, durch den die Anschlüsse gehen ( und auf der Unterseite die elektrische Krafstoffpumpe hängt). Hier ist oftmals schon ein dritter Anschluß vorhanden, der verschlossen (vergossen) ist. Dieses ist die vorgesehene Entnahme für Standheizungen. Einfach aufschneiden und Schlauch oder QC (Quick Connector) rauf und los geht s. Ist der Stutzen nicht vorhanden, würde ich den Deckel abschrauben und die klassische Entnahmesonde durch den Deckel setzen. So hat man keine Späne im Tank und weiß, daß man mit der Sonde nicht den Tankgeber oder sonstiges berührt.

Viele Grüße

olaf

P.S.: War mein erster Beitrag. Tolles Forum! Vielen Dank an Chris für das organisieren .

 

 

 

driver und rapidicus haben auf diesen Beitrag reagiert.
driverrapidicus