Wartung: Reinigung vom Diesel Vorfilter

Der Vorfilter sitzt noch vor dem eigentlichen Diesel Filter und soll den gröbsten Dreck wie Wasser, Sand und Rost vom Motor fern halten. Der Vorfilter ist aus durchsichtigem Plexiglas und direkt hinter dem Motorblock eingebaut. Für hoffentlich nicht vorhandenes Wasser hat er unten eine kleine Ablassschraube und oben eine Schraube zum Entlüften.

Nach längerer Betriebs- oder Standzeit sollte der Vorfilter überprüft & gereinigt werden.

Der Diesel Vorfilter. Die beiden Schrauben, die man zum abnehmen vom Schauglau lösen muss hab ich schon Mal sauber gerubbelt.

Der Ausbau ist einfach. Unter den Diesel Vorfilter sollte man jedoch ein Handtuch legen, da es nicht ohne kleckern geht.

Dann schraubt man die kleine Lüftungsschraube mit Gummiring ab, um danach die daneben liegende Sechskantmutter für das eigentliche Schauglas zu lösen. Diese benötigt einen 10er Schlüssel. Im Diesel Filter kann es dann wie folgt aussehen:

Ungesunde Matschepampe im Diesel Vorfilter … bei manchen DAF ist eine Aludose montiert, die nicht durchsichtig ist.

Das ganze bekommt man recht gut mit einer gebrauchten Zahnbürste und etwas Seife sauber.

Nach dem Reinigen und dem Zusammenbau kommt der athletische Teil, denn der Vorfilter muss ja irgendwie wieder mit Diesel gefüllt werden …

Zum entlüften betätigt man jedenfalls ungefähr 1000 Mal den kleinen Hebel an der Diesel Förderpumpe, um das ganze System wieder mit frischem Diesel zu befüllen. Im Schauglas vom Vorfilter läßt sich ablesen, wie weit man damit ist.

Wer gelenkig genug ist und eine Spritze mit Nadel da hat, kann auch die Entlüftungsschraube (Kreuz) oben am Schauglas öffnen und dort Diesel injizieren, um die Sache etwas abzukürzen.

Die gleiche Prozedur hat man nebenbei gesagt auch vor sich, wenn man den Tank komplett leer gefahren hat. Dann dauert es aber noch etwas länger, weil zusätzlich die Dieselleitung leer ist. Leider reicht es nicht, nur zu tanken – und dann einfach nur den Zündschlüssel umzudrehen.

Wenn nur noch Diesel – und keine Luft mehr – im System ist, hört sich die Pumpe beim betätigen ein klein wenig anders an. Fertig !

Der Vollständigkeit halber nochmal eine Darstellung vom Diesel System:

Da die Diesel Pumpe (5) den Diesel ansaugt, hat die Leitung bis dahin Unterdruck. Sichtbare Anzeichen gibt es daher nicht, wenn Luft ins System gezogen wird. Im Stand kann Diesel raustropfen und eine Lache unter dem Truck verursachen. Ursächlich sind am ehesten defekte O-Ringe in der Zuleitung, eventuell ist der Sedimenter (4) auch nicht ganz dicht.

Von der Pumpe (5) bis zur Einspritzpumpe (7) hat die Diesel Leitung Überdruck. Lecks machen sich durch herausperlenden Diesel bemerkbar.

Tropfende Diesel Leitung, hier die Leitung vom Filter zur Pumpe. Ursache ist immer ein defekte O-Ring, zum Glück passen die Ringe aus dem Druckluftsystem. Das ist eine Reparatur, die man prima selbst machen kann: Zeitaufwand eine Stunde.

Das Team von beepbeepafrica meint, daß man bei komplett leer gefahrenem Tank Schwierigkeiten hat, überhaupt wieder Diesel in die Pumpe zu bekommen. Gut, soweit war ich noch nicht – aber ich hab mit meinem 300L Tank + 60L Standard Reserve in Kanistern auch gut reden.

Man könnte in dem Fall die kleine Schraube am Sedimenter aufdrehen und den Tank mit der Druckluftanlage (sofern diese noch Druck hat) unter Überdruck setzen, um die Sache etwas abzukürzen. Bitte beachten: nicht selber ausprobiert !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.