Der Save a Camper Day – Pannen Hilfe unterwegs

Im Ausland kommt kein ADAC, wenn ein Fahrzeug eine Panne hat. Da heißt es anhalten und Hilfe anbieten, wenn man ein liegen gebliebenes Fahrzeug entdeckt. Vor allem, wenn man einen mit Werkzeug und Ersatzteilen voll gepackten ExMo LKW hat.

Bei mir haben sich dadurch schon viele interessante Begegnungen ergeben. Ich hab viel gelernt und mir selber ist natürlich auch schon sehr oft geholfen worden. Teilweise in Situationen, die mir auf Grund meines fahrerischen Missgeschicks so dermaßen peinlich sind, daß es in diesem Blog dazu keine Bilder geben wird *hüstel hüstel*

Aus den jeweiligen Aktionen kann man lernen, was man unterwegs dabei haben und wie man sich verhalten sollte. Wenn eine überraschende Situation erfolgreich gemeistert wurde stärkt es das Selbstvertrauen und man hat eine schöne Erinnerung an diesen Tag.

Die Pannenhilfe hat aber nicht in jedem Fall geklappt. Ich bin kein ausgebildeter Mechaniker. Wenn irgend ein Motorsensor kaputt ist oder das Fahrzeug verunfallt ist kann man nix machen.

Wird immer Mal wieder erweitert !

Camper Pärchen in den Pyrenäen, Frankreich 2020

Starter Batterie leer. Die beiden waren schon drauf und dran, zu Fuß los zu ziehen um irgendwo (mitten in den Bergen) ein Auto zum fremdstarten aufzutreiben.

Aktion: von einer der beiden LKW Batterien auf die Fahrzeug Batterie vom Sprinter überbrückt. Bekannt war, daß der DAF 24 Volt hat und der Sprinter 12 Volt. Hilfreich war in der Situation ein Messgerät und eine Taschenlampe um zu überprüfen, daß Plus auf Plus und Minus auf Minus angeschlossen wurde.

Das war zum Glück keine große Sache. 10 Minuten und der Sprinter lief wieder.

Verwendete Mittel: Starterkabel.

Bergung von einem Mazda Pickup, Iran 2019
Der iranische 2×4 Mazda hatte den gebrochenen Damm umfahren (super Idee!) und war unten stecken geblieben. Das Foto ist entstanden, nachdem ich ihn unten aus dem Matsch rausgezogen hatte. Ich war da gerade am umsetzen, um ihn schräg zurück auf die Strasse ziehen zu können. Es war in der Situation leider kaum Zeit für Fotos und ich war ja auch allein im Truck. Ganz schön fröhliche Leute, die Iraner !
Der befreite Pickup. Aus der Aktion kann man lernen, Abschleppseile grundsätzlich mit einer sehr hohen Bruchlast mitzuführen. Zu dünne Seile stellen ein Sicherheitsrisiko für alle Beteiligten dar. Das war dann auch nicht die einzige Rettungsaktion im Iran. Die Iraner haben praktisch nie Bergungsmaterial an board. Bestenfalls Wäscheleinen, mit denen ansonsten die Ladung gesichert wird. Gefreut haben die sie sich auf jeden Fall alle und ich war froh für die Leute endlich auch mal etwas tun zu können ! War eh ne geniale Zeit dort.

Aktion: Bergung von einem im Matsch fest sitzenden 2 Tonnen Pickup, ca 1,5 Meter unterhalt der Strasse auf dem Damm, Böschungswinkel etwa 40 Grad.

Verwendete Mittel: zwei rote LKW Abschleppseile bis 35 Tonnen mit jeweils 4 Meter Länge, Schäkel zum verbinden

Abschleppaktion von einem untermotorisierten Saipa auf unbefestigtem Abhang, Iran 2019
Der iranische Kleinwagen wurde den Abhang rechts hochgeschleppt. Das Fahrzeug hatte weder genug Motorpower, noch Allrad oder Grip auf den Reifen, um es aus eigener Kraft zu schaffen. Ich hatte die Havarie auf der Durchreise oben von der Strasse aus bemerkt, gedreht und angehalten.
Die Aktion war gefährlich. Es waren nicht genug Abschleppmaterialien vorhanden und es wäre zu riskant gewesen, den Truck zum abschleppen rückwärts den unbefestigten Weg hinunter zu fahren.

Vorsichtshalber bin ich oben auf der Asphalt Strasse geblieben. Der PKW wurde dann mit einer Kombination aus LKW Abschleppseil und einem gelben Plastikseil nach oben gezogen.

Später ist mir eingefallen, daß ich noch jede Menge Spanngurte dabei gehabt hätte. Meine sind bis 5 Tonnen belastbar, das wäre besser gewesen, als mit dem dünnen Plastikseil ein Risiko einzugehen. Aber sowas geht einem in der aufkommenden Hektik einfach nicht durch den Kopf.

Der Iran: ein völlig geniales und komplett unterschätztes Reiseland !

Aktion: Bergung von einem 2×4 Fahrzeug mit zu geringer Motorleistung + Grip in ca 15% Gefälle

Verwendete Mittel: 2x LKW Abschleppseile bis 35 Tonnen mit je 4 Meter Länge, Schäkel, gelbes iranisches Plastikseil mit unbekannter Bruchlast

LKW Konfiguration: Allrad mit Geländeuntersetzung, 1 Gang geradeaus – keine Lenkbewegung (4×4 mit Sperren auf Asphalt !)

Achsmutter durch Radmutter mit Linksgewinde an Campingwagen ersetzt, Finnland 2021
Bei dem Campingwagen hat die Mutter der Achse gefehlt oder war kaputt. Die Bremstrommel wurde allerdings auch zerlegt und die Feder war gebrochen. Was genau passiert ist, konnte ich nicht ermitteln. Der Finne konnte kein Wort Englisch, ich Null Finnisch.
Durch beobachten hab ich dann herausgefunden, daß ihm eine Mutter für die Achse fehlt. Besonderheit: mit Linksgewinde. Glück im Unglück war, daß der DAF auf der Fahrerseite pro Rad 8x M22 Radmuttern mit Linksgewinde hat und eine von denen hab ich geopfert. Der DAF T244 ist schon ein solider Truck, das Rad hält auch mit 7 anstatt 8 Muttern. EINE der 8 DAF Radmuttern hält bei so einem Camper jedenfalls die ganze Achse zusammen …
Unterwegs in Finnland. Ich bin dem wieder flott gemachten Camper dann 40 Kilometer mit 20 km/h hinter her gefahren, denn ich wollte ja meine Radmutter zurück haben 🙂 Dadurch bin ich allerdings in einer Gegend Finnlands gelandet, die sehr schön war mit vielen tollen Stellplätzen.

Wie sich dann herausgestellt hat, war meine Radmutter nach der Aktion ausgeglüht und vom Gewinde her komplett hinüber. Zusätzlich mußte ich später erfahren, daß es in GANZ FINNLAND keine Radmuttern mit M22 / 1,5er Linksgewinde gibt.

Da hatte der Camper echt Glück, an dem Tag mit meiner Hilfe nach Hause rollen zu können. Ich fahre seit dem mit einer Radmutter weniger herum, aber Volker aus der DAF Community will aus U.K. Ersatz besorgen.

Aktion: Achsmutter am Camper durch Radmutter vom DAF ersetzt

Verwendete Mittel: M22 1,5er Radmutter mit Linksgewinde, LKW Knarre mit 33er Nuss

Poröses Kabel aus Scheinreparatur im Mercedes LK / LN2 1317 ersetzt, auf dem OTTO Outdoor Treffen 2021
Anette beim neu verlegen des Kabels von der Lichtmaschine zum Armaturenbrett.

Fehler im Fahrzeug: Die Scheibenwaschwasserkontrolllampe und die Fahrerhauskippkontrolllampe war permanent an, außerdem ließ sich der Zündschlüssel nicht mehr abziehen. Immer Mal wieder flackerte die Batteriekontrolllampe auf ! Das alles hat eine Weiterfahrt zwar nicht verhindert, aber in dem Moment möchte man der Ursache für diesen bunten Mix aus Macken schon auf den Grund gehen.

Vorgeschichte: in dem Mercedes sind auf Grund von Schweißarbeiten am Rahmen zwei Kabel überlastet worden, die von der Lichtmaschine (Anschluss D+ Originalfarbe blau und W Originalfarbe weiss grün gealtert eventuell weiss blau) in das Armaturenbrett führen. Wird D+ unterbrochen leuchten die beiden Kontrolllampen permanent. Die zwei Kabel waren abgefackelt und wurden ersetzt, so die Aussage der Werkstatt.

Ursache vom Fehler: die Werkstatt hatte das Kabel nur da ersetzt, wo der Schaden am schlimmsten war und/oder der Kunde es sehen kann. Ich hatte die ganzen Kabelbinder aufgeknipst, in dem Schlauch für den Kabelbaum war noch das alte Kabel. Das war durch die Überhitzung beschädigt worden und am zerbröseln. Links die alte Strippe, Rechts die Scheinreparatur der Werkstatt. Unschön !
Situation beim Sicherungskasten: das neue Kabel wurde direkt oben an dem Stecker zum Sicherungskasten festgelötet, was etwas kniffelig, aber gut zu machen war. Das rot / schwarze Kabel über dem Lötkolben ist das neue, oben hängen noch Reste vom zerbröselten alten Kabel herunter. Befund: das alte Kabel war auf ganzer Länge defekt.

Die Aktion war vor allem eine exzellente Team Leistung ! Anette wusste durch Internetrecherchen, dass der Fehler an dem Verbindungskabel D+ von der Lichtmaschine zum Armaturenbrett liegen kann. Dieses Wissen hat sehr geholfen, da ich mit dem Mercedes natürlich nicht vertraut bin. Mein Job war „Elektriker“, ich war daher für die Fehlersuche und das Durchmessen zuständig, später für Lötarbeiten. Kai und Anette haben gemeinsam das Kabel ersetzt, wobei Kai als hauptsächlicher Fahrer sich am besten mit dem Fahrzeug auskannte und Ersatzteile und Werkzeug parat hatte.

Das Zündschloss hatte dann zwar immer noch eine Macke, aber den Mercedes 1317 kann man auch direkt am Motor starten und so sind die beiden prima nach Hause gerollt. Ohne Kurzschluss oder Unterbrechung im Kabelbaum, der war weg und zumindest die Elektrik soweit repariert.

Aktion: beschädigtes Kabel auf ganzer Länge von der Lichtmaschine bis zum Sicherungskasten erneuert

Verwendete Mittel: etwa 10m Kabel, Lötkolben (Lötverbinder wären auch gegangen), Multimeter, Schrumpfschlauch, Kabelbinder

Mal wieder Starthilfe, auf einem Autobahn Rastplatz, Deutschland November 2021

Streng genommen kein Camper. Die Batterie hatte unter 12 Volt, der Kollege meinte er hätte das Auto gerade erst gekauft. Pannenhilfe auf dem Weg in die Niederlande, nach etwas wildem herumrangieren entgegen der Fahrtrichtung. Netter Typ, der mir noch 10 Euro in die Hand drücken wollte, was ich jedoch brüsk und entschieden abgelehnt hab.

Aktion: Mal wieder der Klassiker Akku Starthilfe

Verwendete Mittel: Starthilfekabel + Messgerät um sicher zu stellen, daß einer der beiden 12 Volt Akkus vom Truck mit plus auf plus an den leeren PKW Akku angeschlossen wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.