Eishöhlen & Gletscher – Islands kalte Eiswelt Seite

Unterwegs am Jökulsarlon in Island – aber auch auf eigene Faust auf dem Gletscher und in den Eishöhlen.

Diese sind normalerweise nur mit einer gebuchten Tour zugänglich. Wer jedoch weiss, wo sie sich befinden und das passende Fahrzeug hat kann dort einfach so hinfahren und reinspazieren, für 0€. Ich fang aber Mal beim Jökulsarlon an, einem besser zugänglichen touristischen Highlight in Island und Besucher Magnet.

Blau schimmernde Eisberge am Jökulsarlon island mit schneebedeckten Bergen im Hintergrund
Die Eiswelt vom Jökulsarlon ist zu Recht eins der touristischen Highlights in Island. Leicht zugänglich und direkt an der Ringstrasse N1 gegen darf man gegen ein ganz klein wenig Touristenrummel jedoch nichts einzuwenden haben.

Inzwischen haben die Parkplätze eine Parkgebühr, das war bei meinem letzten Besuch 2022 noch nicht so.

Blau schimmernder Eisberg der sich im Wasser spiegelt am Jökulsarlon island
Je nach Lichteinfall schimmert das Eis blau, ideal ist ein etwas bedeckter Himmel und der späte Nachmittag.
Neugieriger Seehund zwischen Eisschollen am Jökulsarlon Island
Mit etwas Geduld lassen sich Seehunde beobachten, die immer mal wieder neugierig aus dem Wasser schauen. Die Tiere haben sich an die Menschen gewöhnt und lassen sich überhaupt nicht stören.
Panorama Jökulsarlon Island
Ein Spaziergang am Gletscher See ist beeindruckend genug, zusätzlich werden für die Touristen Bootsfahrten ins Eis angeboten.
Grosser Eisbrocken am schwarzen Diamond Beach Strand Island
Gleich nebenan werden die jahrtausende alten Eisbrocken am schwarzen Sandstrand angespült. Was diesem den Modenamen Diamond Beach gegeben hat.
Eisbrocken am Diamond Beach Strand Island
Filigrane vergängliche Kunstwerke, welche die Natur erschaffen hat.

In den Eishöhlen vom Jökulsarlon

Die offizielle Eishöhlen Saison endet am ersten Mai. Bis zu diesem Zeitpunkt finden offizielle Touren unter fachkundiger Leitung statt. Ab Mai wird es zu warm, die Höhlen können instabil werden oder werden durch Schmelzwasser geflutet. Ich hab am Jökulsarlon drei verschiedene gefunden, zusätzlich soll es dort noch eine Zip-Line Attraktion geben. Dafür sind immer Mal wieder Gruppen von Touristen in nördlicher Richtung den Gletscher hinüber gewandert.

Selbstportrait in einem Eis Gletscher
Auf dem Bild gucke ich etwas verkniffen und das hat seinen Grund. Ich bin etwa 15 Meter unter der Oberfläche in einer Gletscher Eishöhle, in der Schmelzwasser in die Tiefe rauscht. Dort war es gefährlich.
In Eis gehauene Treppe in einem Eis Gletscher durch den Sonnenlicht fällt

Ich hatte keinen Helm, keine Spikes an den Schuhen und ich hatte nichts dabei um mich in den Sicherungsseilen einzuhaken. Das es dort sehr glatt und steil war – war die eine Sache. Eine andere Sache war das ungesicherte, tiefe Loch am Ende der Treppe aus Eis. Dort rauschte das Schmelzwasser 50 oder 75 Meter in die Tiefe …

Ich bin da „nur mit gut festhalten“ runter geklettert, was zu gefährlich war. Wer dort abstürzt taucht erst in 100 Jahren wieder auf. Wenn es der Menschheit gelungen ist, dank menschengemachtem Klimawandel auch noch den Rest vom Gletscher zu schmelzen.

(Aktuell tauchen Teilnehmer einer verschollenen britischen Gletscher Expedition von 1957 wieder auf)

Eine Touristengruppe kurz vor dem Einstieg in eine Gletscherspalte
Hier ist der Einstieg zur Eishöhle. Eine gut vorbereitete Gruppe bereitet sich mit einem Guide auf dem Einstieg vor. Auf Karten ist diese Höhle einfach nur als „Ice Cave“ verzeichnet.

Position: 64.12824, -16.22687

Bitte beachten, dass dieser Bericht 2024 geschrieben wurde. Sowohl die Position als auch die Situation vor Ort ändert sich im Eis innerhalb von Monaten. Dort ist alles in Bewegung. Ich emfehle eine gebuchte Tour.

Blue Ice Cave Jökulsarlon

Ein Mann mit gelber Schutzweste steht in einer Eishöhle neben einem Wasserfall
Weniger kritisch ist die „Blue Ice Cave“, die sich am Rand vom Gletscher gebildet hat.

Der Einstieg ist etwa bei 64.13183,-16.22468. Es gibt eine ins Eis gehauene Treppe, man kann aber auch über das Mundloch vom kleinen Gletscherfluss die Höhle betreten. In dem Fall ist auf fallende Steine zu achten. Selbst ein Fahrradhelm ist dann besser als kein Helm.

Sechs Besucher in einer Eishöhle mit blau grünlich schimmernder Decke aus Eis
Ideal für Fotos ist der späte Nachmittag, etwas bedeckter Himmel schadet nicht. Hier ein Fotos der Eishöhle, mit seiner blau schimmernden Decke als gerade eine Touristen Gruppe durchgeschleust wurde. Die Wände sind ebenfalls aus Eis.

In diese Höhle kann man auch gut allein reinklettern.

Blau schimmernde Decke einer Eishöhle Jökulsarlon Island
Es ist schwierig, mit der Kamera im Dunkeln die Farbe vom schwach leuchtenden Eis einzufangen. In Internet sind meist stark nachbearbeitete Bilder zu sehen, natürlich immer krass blau.

Mal schimmert das Eis bläulich, dann wieder grünlich. Ich hab hier (wie gewohnt) mit dem Handy fotografiert, ohne Stativ und einfach nur mit irgendwo anlehnen.

Loch im Eis mit Wasserfall und blauem Himmel
Blick durch das Loch im Eis mit dem kleinen Wasserfall.
Als Astronautin verkleidete junge Frau in silbernen Anzug auf einer Eistreppe im Gletscher
Als ich dort das erste Mal unterwegs war, fand gerade ein kleines Astronauten Foto Shooting statt.

An dem Tag war nämlich das Team vom www.adventurepoint.is vor Ort. Adventurepoint hat bei ihren Touren surreale Welten wie die aus dem Film Interstellar zum Thema. Sie bieten auch im Sommer Gletscher Wanderungen an ! Ich hab sie als super nett, professionell & umgänglich kennen gelernt.

Die Piste zum Gletscher mit den Eishöhlen beginnt bei 64.10435, -16.09764. Ziel ist dann der Parkplatz bei 64.12887, -16.21079. Bitte beachten: die Piste ist steinig und hat abgesehen von unzähligen Schlaglöchern zwischendurch kleine, steile, hügelige Abschnitte. Zum befahren ist ein ausgewachsener 4×4 Geländewagen erforderlich, ein Allrad SUV setzt wahrscheinlich öfter Mal auf.

Von dem Parkplatz aus beginnen die geführten Gletscher Touren. Am 30.04 war noch richtig Action, am 01.05 war ich dort praktisch allein.

Unterwegs auf dem Gletscher. Ganz hinten schimmert blau der Jökulsarlon.

Ich bin dort stundenlang auf dem Gletscher herumgewandert. Schuhe mit Spikes sind empfehlenswert, ich hatte dort mit meinen Wanderschuhen aber genug Gripp. Die Oberfläche ist strukturiert und leicht scharfkantig, sie bietet robusten Outdoor Schuhen einen recht guten Halt. Es gibt aber auch Abschnitte mit blankem Eis.

Spalte im Eis eines Gletschers
In Acht nehmen sollte man sich jedoch vor den Spalten im Eis. Diese können endlos sein. Um diese Bereiche habe ich stets einen grossen Bogen gemacht. Immer wieder entdeckt man im Eis schwarze Spuren der Vulkanasche.
Rissiges, weissen Gletscher Eis mit Streifen schwarzer Asche
Das Gletscher Eis, aus einer leicht erhöhten Perspektive gesehen

Auch so sollte man nichts riskieren. Wie man auf den Fotos sieht war ich bei perfektem Wetter unterwegs und konnte mich stets gut orientieren. Bei Nebel, Regen oder Wolken hat man da oben absolut nichts verloren. Ein Mobilfunknetz ist nur manchmal vorhanden.

Gletscher Touren auf eigene Faust sind meiner Meinung daher nur für Leute geeignet, die trittsicher sind und über grundsätzliche Erfahrung in Eis und Schnee verfügen. Komplett ungeeignet sind Gletschertouren für Leute, die einen super exakten Zeitplan für Island haben und seit einem Jahr alles auf die Stunde genau vorweg planen. Dort am Gletscher ist zeitliche Flexibilität und auch Mal umkehren ohne Foto angesagt.

Gletscher Spaziergang Crystal Ice Cave – Jökulsarlon

Die Crystal Ice Cave liegt östlich von Jökulsarlon. Hier ist das Eis mit Asche durchsetzt und sieht daher schmutzig grau aus. Den Begriff „Crystal Ice Cave“ finde ich daher ziemlich euphemistisch, trotzdem hat die Gletscher Landschaft ihren Reiz.

Mein LKW Parkplatz in der Nähe vom schwarzem Gletschereis in Island
Mein Parkplatz in der Nähe vom schmutzig grauen Lava Aschen Eis. Hier endet der Track, ab hier beginnen die offiziellen Touren.

Vorher ist man mehrere Kilometer durch eine Geröllwüste gefahren. Vor nicht einmal 50 Jahren war hier der Gletscher, der inzwischen abgetaut ist und sich zurück gezogen hat.

Schwarzes Gletscher Eis in Island
Vermutlich der Eingang zur Crystal Ice Cave. Da das Equipment Anfang Mai schon abgebaut war konnte ich dort leider nicht runter klettern. Es sah alles sehr rutschig und einsturzgefährdet aus.

Ich hab mich daher auf Fotos von oben beschränkt.

Im ersten Abschnitt ist die Piste einfach zu befahren. Im zweiten Teil, wenn der Track rechts vor der Breidarlon Furt zum Geltscher abbiegt (bei 64.06856, -16.34234) wird es deutlich anspruchsvoller. Dort sind steinige, teilweise meterlange und sehr steile, ausgewaschene Passagen zu bewältigen. Der Track ist nur mit gut ausgerüsteten, echten Geländewagen zu bewältigen – oder mit einem längeren Spaziergang zu Fuss.

Eins meiner schönsten Fotos hab ich jedoch beim Hoffellsfjöll gemacht.

Luftbild blaues Eis Hoffellsfjöll Gletscher Island
Sonne hinter den Wolken = blaues Eis. Hier auf dem Foto sieht man sehr gut, wie die Wolkenschatten unterschiedliche Blautöne auf dem Gletschereis erzeugen.

Das ist ein eher unbekannter und nicht so oft angesteuerter Gletscher mit Miniparkplatz und einem schönen Aussichtspunkt. Die 4×4 Piste dahin beginnt bei den Hotpots, etwa bei 64.39152,-15.34435. Sie ist bei vorsichtiger Fahrweise auch mit Einsteiger 4×4 wie dem Dacia Duster gut zu machen.

blaues Eis Hoffellsfjöll Gletscher Island aus 90 Grad Perspektive
Im Gegensatz zum Jökulsarlon hat dieser Gletschersee nur einen kleinen Abfluss. Ich glaube das ist der Grund, warum das Wasser eher trüb ist.
Sonnenuntergang Hoffellsfjöll 
Abends, am Hoffellsfjöll 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.