Liechtenstein – ein Abstecher

Liechtenstein (richtig, mit ie) ist wie Schweiz – nur mit Mobilfunk. Das kleine Fürstentum hat wie das Original Schnee bedeckte Berge und den Schweizer Franken, gehört im Gegensatz zum Land der Eidgenossen aber dem Europäischen Wirtschaftsraum an.

Bedeutet für uns: das Handy bucht sich bei FL1 ein. Mobilfunk & Flatrate sind inklusive, alles wie daheim.

Damit entfällt für digitale Nomaden der Stress, entweder kompliziert und teuer eine Swisscom SIM Karte zu besorgen – oder – mit einer Horror Rechnung a la Weltzone 2 klar kommen zu müssen. Lichtenstein hab ich auf der Rückreise von Italien nach Deutschland besucht. Ich hatte die Idee, auf dem Heimweg Österreich anzuschneiden, um billiger an Diesel zu kommen.

Wer Bock auf Schnee oder Almen, gemütliche Leute und Schwitzerdütsch hat, dem sei Liechtenstein daher ausdrücklich empfohlen ! Preislich liegt Liechtenstein (wie die Schweiz) allerdings deutlich oberhalb von dem, was in Deutschland üblich ist. Entweder: einen Eimer Geld mitbringen um z.B. für eine Gulaschsuppe 12,50 Euro zu bezahlen oder 25 Euro für einen Teller Spagetti. Oder: einfach nur die gratis Natur und günstige Stellplätze geniessen.

Ein paar Schnappschüsse:
Der Ort Malbun in Liechtenstein in den verschneiten, hoch aufragenden  Bergen.
Berg Idylle pur – in Liechtenstein. Ich war oben in Malbun.
Blick in eine gemütliche Berghütte aus Holz mit Sitzecke, Geweihen an den Wänden und einem Grill. Die Sonne scheint warm durch mehrere  Fenster.
Blick in eine private, nicht zugängliche Berghütte. Urgemütlich ! Mit Schneewehen, die bis zu den Fenstern gereicht haben.
Acht Mädchen in Schlittschuhen  posieren auf einer Eisfläche für ein Foto. Drei der acht Kinder stehen auf einem kleinen Sieger Podest, der mit den Zahlen eins, zwei und drei beschriftet ist. Mehrere Erwachsene in dicken Jacken beobachten und fotografieren die Scene, während die Mädchen nur leicht mit jeweils einem Kleid bekleidet sind. Das Mädchen, was den dritten Platz gewonnen hat scheint sich verletzt zu haben, es hält zwei Krücken in der Hand und hat einen verbundenen Fuss. Die Sonne ist hinter den Bergen untergegangen, Himmel Eis und Schnee sind kühl blau.
Eis Wettbewerb, da war die Sonne bereits hinter den Bergen. Ein paar sehr toughe Mädels auf dem Eis. Wenn man gaaaanz genau hinsieht erkennt man, daß die Mädels hautfarbene Strumpfhosen anhatten. Aber es war wirklich kalt dort. Die Erwachsenen hatten alle dicke Jacken an und ich hab im eiskalten Wind sehr gefroren !
Block von schräg oben auf Einfamilien Häuser mit schneebedeckten Dächern in einer weissen Schnee Landschaft.
Das eingeschneite Vorzeige Alpendorf Malbun
Tal von Malbun, Liechtenstein. Das Dorf Malbun liegt mit eingeschneiten Dächern unten in der Talsohle. Grüner  Wald und Schnee bedeckt die Berge.
Was für ein Kontrast. Drei Tage zuvor war ich noch im sonnigen und warmen Palermo unterwegs gewesen.
Der DAF T244 Truck parkt vor einem blauen MAN Camper Van und einem 16 Tonnen Expeditionsmobil. Im Hintergrund vom Parkplatz sind verschneite Berge und der blaue Himmel zu sehen.
Parken, für sparsame 15 Euro pro Nacht, auf dem Ex-Mo und Overlander Parkplatz. Dem gestiegenen Spritpreis konnte ich jedoch nicht ausweichen.
Eine weisse Papier Quittung über 272,62 Liter Diesel für 572,23 Euro aus Feldkirch Österreich.
Eine Folge von Putins Krieg. Der Beleg ist von einer Tankstelle in Österreich, mit einem Diesel Preis von knapp über 2 Euro. In Deutschland lag der Preis am gleichen Tag bei fast 2,50. Mein 300 Liter Tank war zu dem Zeitpunkt praktisch leer. Ich bin mit verbliebenen 20 Litern im Tank an die Tankstelle gerollt. Das war knapp, denn im Gegensatz zum PKW muss bei einem komplett leer gefahrenen LKW Tank die Dieselleitung aufwändig entlüftet werden. Ist ne ziemliche Aktion. Einmal volltanken: 572 Euro weniger auf der Kreditkarte !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.